Mannheimer Onkologie Praxis
Ihr Slogan

Neue Wege der Kooperation mit dem Uniklinikum Mannheim

Visiten auf den Stationen des Klinikums

Im August 2008 haben die Ärzte der Mannheimer Onkologie Praxis mit dem Klinikum Mannheim, vertreten durch den kaufmännischen Direktor, Herrn Denzer, einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Durch diesen innovativen Vertrag, der einzigartig in Deutschland ist, erhält die Kooperation der Mannheimer Onkologie Praxis mit dem Klinikum Mannheim eine ganz neue Qualität. Patienten der Praxis, die wegen Komplikationen oder hochdosierten Chemotherapien vorübergehend stationär behandelt werden müssen, werden 2 mal pro Woche von den Ärzten der Praxis auf den Stationen der III. Medizinischen Klinik besucht und eine gemeinsame Visite mit dem Stationsarzt/ärztin durchgeführt. Hierdurch soll die Kontinuität der medizinischen Behandlung weiter verbessert und der Informationsaustausch zwischen Klinik und Praxis optimiert werden.

Die ersten gemeinsamen Patienten haben diesen ungewöhnlichen Service sehr gut aufgenommen. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich plötzlichen meinen Arzt aus der Mannheimer Onkologie Praxis an meinem Krankenbett stehen sah. Ihn kenne ich seit Jahren. Jetzt weiß ich, das ich auch im Klinikum bestens versorgt werde und die Ärzte sich untereinander gut absprechen“, sagte eine Patient, der wegen einer Blutkrebserkrankung zu einer Hochdosischemotherapie und Stammzelltransplantation in die Klinik eingewiesen wurde.

Die regelmäßigen Visiten ergänzen die gemeinsamen Tumorkonferenzen, die die Ärzte der Mannheimer Onkologie Praxis gemeinsam mit dem Klinikum durchführen. So werden Patienten mit bösartigen Lymphknotenerkrankungen im wöchentlichen Lymphomboard in den Räumen des ITM von den Ärzten der III. Medizinischen Klinik und der Strahlenklinik gemeinsam mit Prof. Hensel besprochen und Therapiekonzepte erarbeitet. Im Onkologischen Arbeitskreis diskutiert jeden Dienstag Dr. Plöger gemeinsame Patienten mit den Vertretern des Klinikums aller Fachgebiete.