Mannheimer Onkologie Praxis
Ihr Slogan

Empfehlungen bzw Informationen für zuweisende Ärzte

Flyer der Mannheimer Onkologie Praxis und der Onkologischen Tagesklinik am Diakoniekrankenhaus OTD [PDF Download]

Vorstellung neuer Patienten
Im Interesse einer zügigen und kostensparenden Diagnostik möchten wir Sie, die zuweisenden Ärtinnen und Ärzte, bitten, den Patienten, die Sie zur Abklärung bestimmter Befunde uns vorstellen, möglichst umfangreiche Vorbefunde (z.B. aktuelle und ältere Blutbilder, frühere Arztbriefe, Sonobefunde etc.) mitzugeben.

Was ist zu tun bei Nadelstichverletzungen oder nach beruflichem oder sexuellem Risikokontakt? 
[Weitere Informationen]
Leitlinien der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG und ÖAG) zur postexpositionellen Prophylaxe (PEP) der HIV-Infektion von 2013  [PDF-Download]

Merkblatt für Umgang mit HIV-Patienten (BWAGNÄ 2013)  [PDF-Download]

Infos zur zahnmedizinische Betreuung HIV-infizierter Menschen (Okt 2010)  [mehr dazu]

Interaktionen zwischen HIV-Therapie (ART) und Zytostatika, Auszüge aus Vortrag von M. Hensel auf dem dagnä-Kongress 9/12 in Köln  [PDF-Download]

Empfehlungen für HIV-Infizierte, die im Gesundheitswesen arbeiten, 3.5.12  [mehr dazu]

Infos zur Anämieabklärung: 
Anamnese (Ernährung, OP, Infektion, Menstruation, Medikamente, Blutungen, Blutspende ?) Körperliche Untersuchung (rektale U. !)

Sinnvolle Labordiagnostik: 
BB, MCV, CRP, Ferritin, Hämoccult, Urinstatus (hierdurch kann in den meisten Fällen ein Eisenmangel sicher geklärt werden) Ferritin : Maß für Eisenspeicher Werte < 12µg/l immer Fe-Mangel ! Werte > 220µg/l Speichereisen vorhanden. Cave: Akut Phaseprotein, kann bei Entzündung, Infektionen malignen Erkrankungen oder 
Leberparenchymschäden erhöht sein Serumeisen: nicht sehr aussagekräftig, abhängig von Tageszeit u. Nahrungsaufnahme)

In Zweifelsfällen zusätzlich erforderliche Laboranalysen:
Zinkprotoporphyrin (ZPP): bei path. Hämsynthese wird Zink anstelle v. Eisen in Mitochondrien der Erythroblasten eingebaut. Werte > 40-60 µmol/mol/Häm. (latenter Eisenmangel) Werte > 80 –100µmol/Häm. (manifester Eisenmangel) Löslicher Transferrinrezeptor Werte> 5mg/l bei Männerns, bei Frauen > 4,4mg/l, sprechen für Eisenmangel DD der hypochromen Anämie: 


Fe

Ferritin

sTfR

ZPP

Fe-Mangel

niedrig

niedrig

hoch

hoch

Fe-Mangel+Entzündung

niedrig/n

n/hoch

hoch

hoch

Entz./Tumor

 niedrig

n/hoch

n

hoch

Thalassämie

hoch

n/hoch

n

hoch

sideroachr. Anämie

hoch

hoch

n

hoch


Hier können Sie einen Vortrag mit Tipps zur Anämiediagnostik von Dr. Plöger anlässlich einer Forbildungsveranstaltung der Mannheimer Onkologie Praxis vom 5.11.08 ("Hämatologie und Onkologie für die Praxis 2") downloaden:
Eisenmangelanämie, Dr. Christoph Plöger 5.11.09  [PDF-Download]

Patientenmerkblatt bei Eisenmangel:
[PDF-Download]

Tipps zur intravenösen Eiseninfusion:
Eine Eiseninfusionsbehandlung kann, z.B. mit Ferinject (500mg, d.h. in 1 Infusion insgesamt 5 Amp. zu je 2 ml [50mg/ml]; über 30min.), im Abstand von jeweils ca. 2 Wochen, durchgeführt werden, bis der Ferritin-Wert hochnormal und der Hb-Wert angestiegen ist.

Lehrbuchartikel in Onkodin zum Thema Eisenmangelanämie von Prof. Heimpel  [mehr dazu]

Leitlinien der DGHO zur Eisenmangelanämie  [mehr dazu]

Empfehlungen der Deutschen Krebsgesellschaft zur Nachsorge nach Mammakarzinom  [PPT-Download]

(Letzte Aktualisierung der Seite: 20.12.13)